* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Das Rollenspiel

So jetzt mal eine kleine Geschichte... Bedingung bei einem guten Rollenspiel ist es meistens nicht aus der Rolle zu fallen komme was da wolle. Einem Kunden ist es dann leider passiert das er und sein Freund bei einem Rollenspiel gestört wurde. Man muss dazu sagen das es so aussah das er als Hund verkleidet war mit Maske usw. im als Hundezwinger umgestalteten Hinteren Teil des Wagens seines Freundes saß. Wärend einer kleinen Ausfahrt wurden beide von der Polizei aufgehalten. Der Polizist hat nachdem ihm erklärt wurde das es ein Rollenspiel sei den 'Hund' gefragt ob er das freiwillig mache. Seine Antwort, da er ja nicht aus der Rolle fallen durfte, war wuff... Er blieb auch beim mehrmaligen nachfragen beim 'wuff'. Die Folge war dann das beide mit Polizeieskorte in die nächste Nervenklinik gefahren wurden. Dort musste er dann zwar seine Rolle verlassen aber es wäre sonst mit einem lustigen Aufenthalt inklusive Psychopharmaka Kur geendet.
13.4.12 13:54


Kundentypen: Die Diskutiergruppe

Dieser Kundentyp kommt wie der Name schon sagt als Gruppe in den Laden. Nach dem Vollpfosten mit die nervigsten Besucher. Es wird sich stundenlang im Laden aufgehalten und auch wirklich J E D E R Artikrl befummelt und ausgiebig besprochen. Beraten ist sinnlos denn sie wissen ja eh alles besser oder wollen sich nur inspirieren. Gibt nichts tolleres als sich als Verkäufer das Gequassel ertragen zu müssen...N I C H T! Gekauft wird sowieso nichts denn es ist ja eigentlich nur ein Zeitvertreib durch Laden zu diskutieren.
13.4.12 03:50


Kundentypen: Der Vollpfosten

Der Vollpfosten war noch nie in einem Sexshop. Traut sich auch nur in der Gruppe und betrunken in den Laden. Die klassische Ladenrunde beginnt am Scherzartikel Regal geht weiter zu den Dildos und Vibratoren von da aus zur SM Abteilung und endet in der DVD Abteilung. Kaufen will kein Vollpfosten es wird nur jeder Artikel mit Gekicher und tosendem Applaus gefeiert. Es muss am besten auch jede Peitsche getestet werden und je nach Alkoholpegel werden Vibratoren den Freunden ins Gesicht gestopft. Der Vollpfosten glaubt er und seine Freunde sind unheimlich komisch und auf jeden Fall eine Bereicherung für den Sexshop.
13.4.12 03:35


Kundentypen: Die Dildofee

Die Dildofee kennt jeden Vibrator und muss ihr Halbwissen natürlich sofort ihren Freundinnen präsentieren. Weiß auch von der Didoparty das man sich den Vibrator an die Nase halten muss zum testen der Vibration. Kann darüber nur noch lachen weil es eigentlich nichts ekelhafteres gibt als sich die Vibratoren die zum anfassen aufgebaut sind und die schon von schmierigen Hände angefasst wurde ins Gesicht zu halten. Freu dich auf Herpes und Ekzeme du Besserwisserin und überlasse das Beraten dem Verkäufer!
13.4.12 03:21


Wilkommen in der Wunderbaren Welt des Wahnsinns.

Warum wird man Sexshopverkäufer? Bei mir war es Interesse an einem nicht alltäglichen Job. Ist auf jeden Fall etwas was man mal gemacht haben muss. Wichtig ist ein dickes Fell und ein autoritäres Auftreten. Der Rest wie Fachwissen usw kommt von alleine wärend der Arbeit. Gerade in meinem Fall als Verkäufer im Sexshop auf der Reeperbahn ist es wichtig mit betrunkenen umgehen zu können. Hier ist alles möglich und egal welches Vorurteil läuft hier auf der Reeperbahn frei herum oder stolpert in den Laden aber davon werde ich noch gesondert schreiben. Eins sollte man auf jeden Fall beachten: der Job verändert einen. War am Anfang noch positiv und lustig mittlerweile erschrecke ich selber wie abweisend und griesgrämig ich geworden bin.
13.4.12 03:14


Auf geht's

Moin! Dann will ich mal das tun was ich schon lange machen wollte: jetzt wird geblogged von den lustigen aber auch verstörenden bis nervtötenden Erlebnissen als Sexshopverkäufer. Viel Spass beim lesen!
13.4.12 03:01


[erste Seite] [eine Seite zurück] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung